Ein kurzer Abriss aus der Vereinschronik

Der Anfang der Blasmusik-Tradition in unserer Gemeinde ist nach mündlicher Überlieferung sicher damit zu setzen, als Herr Mathäus Fröhlich aus Eberhardschlag, der die Blasmusik von böhmischen Musikanten erlernt haben soll, 1890 sechs Männer um sich sammelte und ihnen „Blasmusikunterricht erteilte“.

  • 1892: Florianisonntag: Erster Auftritt dieser sechs Pioniere der Weißenbacher Blasmusik als Begleitung der Feuerwehr zur Floriani-Messe in die Kirche.
  • 1893: Fronleichnam: Erste Beteiligung der bereits auf über 10 Mitglieder angewachsenen Blasmusik an der kirchlichen Feier am Vormittag und Abhaltung eines ersten Konzertes in Langsteiner´s Gastgarten am Nachmittag. Erarbeitung der ersten Statuten für die Musik in Oberweißenbach unter dem Motto „Lustig und schneidig, harmonisch und rein soll stets unser Wahlspruch sein!“
  • 1920: Beginn des Wiederaufbaues der Musikkapelle nach dem 1. Weltkrieg unter Kapellmeister Raimund Fröhlich.
  • 1928: 21. Mai: Gründung einer „Musikunterstützungsgesellschaft“ mit Bürgermeister Landtagsabgeordneten Josef Ganglberger als Obmann.
  • 1930: Erste Ausrückung der Weißenbacher Musik in Linz
  • 1932: 40-jähriges Gründungsfest am 12. Juni: Erstes Musikfest mit „Musikwettspiel ohne öffentliche Klassifikation“.
  • 1949: Beginn des Neuaufbaues der Musikkapelle nach dem 2. Weltkrieg unter Obmann Karl Lummerstorfer und Kapellmeister Alois Zauner.
  • 1972: Beteiligung der Musiker an der Errichtung eines Probe- und Archivraumes im Gasthaus Otto Lummerstorfer, in dem seit 1949 traditionell alle Proben und Veranstaltungen abgehalten werden.
  • 1973: Erste Auslandsreise der Musikkapelle nach Bad Schwalbach.
  • 1980: Erste Ausbildung von Musikern an der Musikschule Bad Leonfelden.
  • 1982: 90-jähriges Gründungsjubiläum der Musikkapelle am 3. und 4. Juli im Rahmen des 22. Bezirksmusikfestes.
  • 1985: Erneuerung der bestehenden Tracht durch Schneidermeister Meilinger: Lodenrock dunkelbraun, Trachtenmascherl statt Binder, neue Hüte.
  • 1985: Einrichtung eines neuen Probelokales in der Hauptschule unter tatkräftiger Mithilfe der Musiker.
  • 1992: Jubiläum „100 Jahre Musikverein Vorderweißenbach“ und „30 Jahre Bezirksmusikfest“
  • 1996: 4. bis 8. Juni: Teilnahme an den Internationalen Musiktagen mit Konzert- und Marschwertung in Rastede, Deutschland.
  • 1997: Für 47 Jahre Musiker- und 25 Jahre Kapellmeistertätigkeit erhält Rudolf Dumfart das „Ehrenkreuz in Gold“ des OÖBV.
  • 1999: 9. bis 13. Juli: Teilnahme am 35. europäischen Folklore-Festival in Bitburg, Deutschland, unter der Leitung von Kapellmeister Konrad Ganglberger. Gruppen aus 13 europäischen Ländern und aus den USA boten ein interessantes und eindrucksvolles Bild kultureller Vielfalt.
  • 2000: Planung neuer Proberäumlichkeiten und Inangriffnahme der Arbeiten im neuen Amtsgebäude der Gemeinde, Hauptstraße 4a.
  • 2001: „1. Weissen-Lacher-Forder-Vasching“: Hauptschullehrer Willi Dumfort nimmt als Hauptakteur in der Person der „Putzfrau Resi“ das Dorfleben Vorderweißenbachs gekonnt aufs Korn.
  • 2002:
    • 11. Jänner: Bezug des neuen Probelokales. Offizielle Übergabe der Proberäumlichkeiten durch Herrn Bürgermeister Bruno Fröhlich an Kapellmeister Konrad Ganglberger, Obmann Stefan Grasböck und die beiden Archivare Karl Barth und Christian Griebl
    • 30. Juni: Festliche Präsentation der neuen Tracht der Musikkapelle am Tag der Eröffnung des neuen Amtshauses, des neuen Probelokales und der Markterhebung von Vorderweißenbach. Erste Ausrückung mit der neuen Tracht am 30. Juni 2002
  • 2003: Jubiläumsfest „111 Jahre Musikkapelle Vorderweißenbach“
    • Großes dreitägiges Zeltfest vom 27. bis 29. Juni
    • Veranstaltung des 41. Bezirksmusikfestes (28. Juni und 18., 19. Oktober)
    • Herausgabe eines großen Jubiläumskalenders 2003 mit aktuellen Foto-Monatsblättern der MusikerInnen und Chronikteil auf den Rückseiten: 1. Preis im Grafik-Design-Bewerb bei den IMT 2003 in Vöcklabruck!
  • 2004: Als einziger Vertreter Österreichs Teilnahme am 40. Internationalen Folklore-Festival in Bitburg – ein schönes Erlebnis für alle MusikerInnen!
  • 2005: Aus Anlass des Gedenkjahres 2005 "60 Jahre Kriegsende, 50 Jahre Staatsvertrag" veranstaltet der Musikverein in der Pfarrkirche ein vielbeachtetes, sehr qualitätsvolles Festkonzert. Verleihung der Prof. Franz Kinzl-Medaille, die von der Oberösterreichischen Landesregierung bzw. vom Oberösterreichischen Blasmusikverband „als besondere Anerkennung für ausgezeichnete Leistungen bei Wertungsspielen“ vergeben wird.
  • 2006: Marschshow und Abspielen der Hymnen zu Spielbeginn bem Freundschaftsspiel LASK Linz gegen FC Bayern München.
  • 2007: Empfang an der Österreichischen Botschaft in Prag am Vortag des Österreichischen Nationalfeiertages in der Aula des Rudolfinums. 2007 dürfen die Verantwortlichen des Musikvereins Vorderweißenbach zweifach Ehrungen in Empfang nehmen: Zehnter beim erstmals vergebenen Blasmusikpreis und die vierte Ehrung durch die OÖ. Landesregierung für die sehr erfolgreiche Teilnahme an den jährlichen Wertungsspielen des Oberösterreichischen Blasmusikverbandes.
  • 2008: Musikalische Umrahmung der Hauptversammlung der Raiffeisenlandesbank OÖ. Fronleichnamskonzert als "Kaiserklänge-Konzert" mit Übertragung im ORF Radio Oberösterreich.
  • 2009: Das traditionelle Maibaum-Aufstellen wird in diesem Jahr vom Musikverein durchgeführt, der Maibaum wird von Fürst Georg Starhemberg gespendet. Ernennung von Stefan Grasböck zum "Ehrenobmann".
  • 2010: Das VORderweißenbacher JUgendorchester VOR JU unter der Leitung von Reinhard Schimpl probt in großer Besetzung und hat seine ersten öffentlichen Auftritte. Karl Barth feiert mit einem Ausgezeichneten Erfolg bei der Marschwertung einen schönen Abschluss seiner 27-jährigen Stabführerkarriere. Das Herbstkonzert 2010 ist das letzte des erfolgreichen Kapellmeisters Konrad Ganglberger, der nach 19 Jahren sein Kapellmeisteramt zurücklegt.
  • 2011: Konzert im Hof, ein sehr gelungenes Open-Air-Konzert unter der Leitung des neuen Kapellmeisters Reinhard Schimpl, das in diesem Rahmen zum ersten Mal veranstaltet wird. Ernennung von Konrad Ganglberger zum „Ehrenkapellmeister“ und von Karl Barth zum „Ehrenstabführer“.
  • 2012: Jubiläumsjahr „120 Jahre Musikverein Vorderweißenbach“ unter dem Motto musik:bewegt '12 mit vielen Highlights: Herausgabe eines Jubiläumskalenders mit Bildern aller Instrumentenregister und des Jugendorchesters, zum Jahresauftakt der traditionelle Musikvereinsball unter dem Motto musik:bewegt, im Mai ein sehr stimmungsvolles Festkonzert in der Pfarrkirche, ...

Kapellmeister der Musikkapelle Vorderweißenbach

  • Mathäus Fröhlich (1892 bis 1913)
  • Raimund Fröhlich (1913 bis 1938)
  • Alois Zauner (1938 bis 1958)
  • Rudolf Dumfart (6.1.1959 bis 6.1.1971)
  • Rudolf Hauer (6.1.1971 bis 6.1.1980 und 6.1.1983 bis 5.1.1992)
  • Kurt Egler (6.1.1980 bis 6.1.1983)
  • Konrad Ganglberger (5.1.1992 bis 20.2.2011)
  • Reinhard Schimpl (seit 20.2.2011)

Stabführer der Musikkapelle Vorderweißenbach

  • Bis 1952 hatte der jeweilige Kapellmeister die Stabführerstelle inne.
  • Franz Nader (1952 bis 1955 - der Militärmusiker und Heimatvertriebene fungierte gelegentlich als Musikführer)
  • Franz Wakolbinger (1955 bis 1983 - erster „hauptamtlicher“ Stabführer)
  • Karl Barth (1983 bis 2011)
  • Michael Thumfart (seit 2011)

Obmänner der Musikkapelle Vorderweißenbach

  • ÖR LAbg. Josef Ganglberger (21.5.1928 bis 8.8.1935)
  • Dr. Alfred Kronberger (29.3.1936 bis 1938)
  • Karl Lummerstorfer (26.5.1949 bis 6.1.1971)
  • Walter Gaßner (6.1.1971 bis 5.1.1992)
  • Erich Kaar (5.1.1992 bis 15.2.2002)
  • Stefan Grasböck (15.2.2002 bis 9.3.2008)
  • Josef Mülleder (9.3.2008 bis 20.2.2011)
  • Walter Birklbauer (20.2.2011 bis 13.10.2012)
  • Christoph Staudinger (13.10.2012 bis 16.03.2014)
  • Markus Obermüller (seit 16.03.2014)

Login or Anmelden